Hitlers Tochter

Produktionsfoto für Hitlers TochterWas wäre geschehen, wenn Hitler eine Tochter gehabt hätte, die so gar nicht in sein Weltbild passt? Hätte sie ihn beeinflussen können? Vier australische Schüler beginnen auf dieser Grundlage über den Lauf der Geschichte und ihr eigenes Weltbild nachzudenken.

Il vero teatro präsentierte die deutschsprachige Erstaufführung von „Hitlers Tochter“ von Jackie French nach dem gleichnamigen Roman bearbeitet für die Bühne von Eva Di Cesare, Sandra Eldridge und Tim McGarry, aus dem Englischen von Ulrike Hofmann-Paul.

Aufführungsrechte: Theaterverlag Hofmann-Paul, Berlin

Regie: Veronica Buchecker
Mit Nina Batik, Julia Manhardt, Nala Helga Oppenauer, Vivianeva Platzer, Daniela Patricia Promont, Peter Buchecker, Alexander Plasser und Dominik Tiefgraber.

Premiere war am 30. September 2020 im Theater-Center-Forum.

Fotogalerie

Für eine größere Ansicht bitte auf das Bild klicken.

Beiträge

Premierenbericht von TV Wien

Bericht von TV21

Publikumsstimmen

Höchstes Lob an alle! Es war ein Griff an die Seele!

Dieses Stück ist sehenswert, den Künstlern weiterhin noch viel Erfolg

Ein interessantes Stück, was wäre wenn…, ein tolles Ensemble, ein liebenswertes Theater! Absolute Empfehlung! Und ja … alle Covid-Regeln vorbildlich eingehalten.

Wirklich gut gemacht! Ich kann das Stück nur weiter empfehlen!!! Hat mir sehr gut gefallen.

Kann ich nur empfehlen, sehr sehenswert!

Es war wirklich super! Hat uns allen sehr gut gefallen!

Zeitkritisch, gut, Bravo. Kann man nur weiterempfehlen.

Ein Stück, das es wert ist, gesehen zu werden. Hervorragend inszeniert, mit Leidenschaft gespielt. Unbedingt ansehen!

Einfühlsam, tiefgründig und aktuell. Eine wunderbare Produktion! Gratulation!!!!!!

Unbedingt anschauen.

Wärmste Empfehlung! Tolle Aufführung eines bemerkenswerten Stücks.