Blackbird

Wenn ein 12-jähriges Mädchen ohne Gegenwehr zulässt, dass ein erwachsener Mann Sex mit ihr hat. Wenn dieses Mädchen dem Mann sogar nachgestellt und ihn bedrängt hat. Wenn sie schließlich von zuhause fortläuft, um mit ihm zu fliehen. Ist das dann sexueller Missbrauch oder so etwas wie Liebe? Ray war vierzig, als er bei einem Grillfest im Nachbargarten Una kennenlernte. „Ich wollte, dass du mein Freund wirst“, erinnert sie sich fünfzehn Jahre später. Ray versuchte, diese Schwärmerei zunächst abzuwehren. Dann traf er sich doch mit Una.

Aufführungsrechte: Litag Theaterverlag, München

Regie: Dita Hagenhofer
Mit Veronica Buchecker und Peter Masch

Premiere war am 12. Oktober 2021 im Theater-Center-Forum

Wiederaufnahme am 10. Mai 2022, weitere Vorstellungen am 17. und 31. Mai 2022

Kartenbestellungen ab 1. Februar 2022 möglich.

Besetzung

Veronica Buchecker absolvierte eine Schauspielausbildung am Prayner Konservatorium und begann sich bald auch für Regie zu interessieren. Im Theater-Center-Forum inszenierte sie bisher „Zerfall“ (2016), „Todesfalle“ (2017), „Die Falle“ (2019), „Eine Weihnachtsgeschichte“ (2019), „Hitlers Tochter“ (2020, Deutschsprachige Erstaufführung) und „Die Zoogeschichte (2021). Ihre Erfahrungen mit der Corona-Pandemie verarbeitete sie 2021 im Musikvideo „Pandemic Dance“, das auf der Webseite www.ilveroteatro.at und auf YouTube zu sehen ist.

Peter Masch ist als Schauspieler ein Spätberufener. Erst im Alter von 40 Jahren machte er seine ersten Schritte auf der Bühne. Nach Absolvierung einer freien Schauspielausbildung bekam er seine ersten Rollen im professionellen Bereich. Seit 2015 ist er Ensemblemitglied bei Dinnerleiche, wo er ganzjährig an Krimidinner-Produktionen mitwirkt. Für Il vero teatro ist er seit 2017 im Einsatz, zuletzt für „Die Falle“ (2019). Als Mitbegründer des Theatervereins „inszene“ war er 2021 auch in der Komödie „Der Witwenclub“ zu sehen.

Fotogalerie

Für eine größere Ansicht bitte auf die Bilder klicken.

Publikumsstimmen

Ein großartiges Theaterstück, das nicht nur ein brisantes Thema aufgreift, sondern auch deutlich macht, dass die Welt nicht schwarz oder weiß ist und es meist keine einfachen Antworten gibt, auch wenn wir das so gerne möchten…

Es war einfach großartig!

Wenn es im Saal so still ist, dass man eine Stecknadel fallen hören könnte, wenn es so still ist, dass niemand wagt, eine Stecknadel überhaupt erst fallen zu lassen, wenn das Publikum den Atem anhält, sich die geringste Bewegung untersagt – dann erlebt man wirklich große Theatermomente. Völlig abseits des Mainstreams. Ganz großes Kompliment an meine liebe Kollegin Veronica Buchecker für eine unglaublich intensive, packende und zu Herzen gehende Darstellung der Una in David Harrowers „Blackbird“ an der Seite von Peter Masch. Sie spielt die Figur nicht, sie lebt sie auf der Bühne. Mit jedem Blick, mit jeder Regung, mit jeder noch so kleinen Geste. Eine faszinierende Leistung, ein großer Theaterabend!

Ich war beeindruckt… Es war von den beteiligten Akteuren sehr intensiv und vor allem sehr leidenschaftlich und furios gespielt. Das Ganze noch wunderbar in Szene gesetzt.

Ein wunderbarer Abend mit zwei grandiosen Schauspielern!